fbpx
Loading...

Wer darf eine freie Trauung durchführen? Oder: Bist du Pastorin?

Posted 20 Juli By Sina.BuchwitzIn Blog0 comments

Haben sich Brautpaare erst einmal für eine freie Trauung entschieden, kommen schnell neue Fragen auf. Neben Location, Datum und Gästeanzahl muss vor allem eine Sache entschieden werden: Wer führt die Trauung durch? Habt Ihr nicht gerade den geborenen Redner in eurem Familien- oder Freundeskreis, wird es schwierig. Wer bietet freie Trauungen an? Woran erkenne ich einen guten Redner? Worauf es bei der Wahl des richtigen Trauredners ankommt, erfahrt Ihr jetzt.

Das Angebot von Traurednern im Internet ist riesig. Die Menschen dahinter sind ebenso bunt und vielfältig wie ihre Brautpaare: Während manche tatsächlich Theologie studiert haben, verwirklichen andere mit dem Beruf des Trauredners “nur” ihre Liebe zur Rhetorik. Ich selbst befinde mich irgendwo in der goldenen Mitte – Mein Germanistik– und Psychologiestudium hat mir die Grundlagen für verschiedene Bereiche des Zeremonien-Leitens gegeben. Mit einer Extra-Prise Albernheit und Feenstaub wird daraus die optimale Mischung für eine gelungene Trauung.

Wer darf eine freie Trauung durchführen?

Ich kann es nicht oft genug erwähnen: Eine freie Trauung ersetzt keine standesamtliche Trauung! Deshalb muss ein Trauredner weder eine geistliche Person, noch ein offizieller Beamter der Stadt sein. Im Prinzip kann jeder von sich behaupten, ein Redner zu sein. Oftmals eignen sich auch enge Verwandte oder Freunde für diese wichtige Aufgabe. Womit wir gleich bei der nächsten Frage wären 😉

Was muss ein Trauredner können?

Diese Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten, empfindet doch jeder eine “gelungene Zeremonie” anders. Ich denke aber, die wichtigsten Fähigkeiten lassen sich wie folgt beschreiben:

  • Empathie: Das aller, allerwichtigste bei eurem Trauredner bzw. eurer Traurednerin ist das Einfühlungsvermögen. Eine Hochzeit ist ein wunderschönes, persönliches Lebensereignis. Deshalb ist es wichtig, dass sich diese Individualität auch in der Trauung widerspiegelt. Ich nutze hierzu eine wilde Mischung aus Fragebögen, persönlichen Gesprächen und Infos der Familie und Freunden. So setzt sich erst nach und nach mein Bild des Brautpaares zusammen und ich kann die Zeremonie gestalten. Hierbei ist ebenso interessant, wie z.B. die Braut sich selbst sieht und wie Ihr Zukünftiger und deren engster Kreis sie wahrnehmen – Ihr glaubt gar nicht, wie oft das auseinanderdriftet! Generell gilt: Habt ihr das Gefühl, der Trauredner geht nicht genug auf euch ein, stellt nicht genug Fragen: Sucht euch lieber jemand anders!
  • Geduld: Man heiratet (hoffentlich) nur einmal. Logisch, dass die wichtigen Entscheidungen rund um die Hochzeit mit Bedacht gewählt werden wollen. Setzt euch ein Dienstleister (und das gilt für alle Bereiche!) unter Druck, gilt dasselbe wie für den Punkt darüber: Sucht euch lieber jemand anders!
  • Transparenz: Im Vorbereitungschaos verliert man schnell den Überblick – Florist, Sänger, DJ, Fotograf, Trauredner: Alle schicken irgendwann vor, während oder nach der „heißen Phase“ ihre Rechnungen bzw. Angebote zu. Achtet hier unbedingt auf eine klare Aufstellung der Kosten. Findet keine transparente Aufklärung der Preiszusammenstellung statt, fragt einfach danach. So vermeidet ihr Missverständnisse und versteckte Kosten.
  • Ehrlichkeit: Mit den Dienstleistern ist es wie in der Liebe: Nicht immer kann man einander gut „riechen“. Während eine Person eher klassisch-traditionelle Trauungen bevorzugt, wirft die andere wild-jauchzend mit Konfetti nur so um sich (ich gehöre tendenziell eher zur zweiten Kategorie :-)). Wenngleich ich der Meinung bin, dass die Professionalität des Anbieters in anderen Fällen über den persönlichen Befindlichkeiten stehen sollte, sehe ich es im Bereich der Hochzeiten etwas anders. Dieser sehr intime und liebevolle Anlass erfordert einen Zeremonienleiter mit viel Einfühlungsvermögen (siehe Punkt 1). Wenn aber zwischen Trauredner und Brautpaar die Chemie nicht stimmt, verliert eine Zeremonie schnell ihren Charme. An diesem Punkt ist es wichtig, dass der Dienstleister das auch so verbalisiert. Was nützt mir ein Brautpaar mehr auf meiner Liste, wenn dieses mit ihrem großen Tag völlig unzufrieden ist?

Habt ihr noch Fragen? Meldet euch einfach hier: post@ichtraudich.de oder bei Facebook

No Comments (0)

Leave a Comment

 Previous  All works Next 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen